Endlich hat es geklappt: Nach drei Versuchen hat Costa Crociere gestern das neue Flaggschiff Costa Smeralda von der Meyer-Werft in Turku übernommen.
Eigentlich sollte der Luxusliner bereits im Oktober den Betrieb aufnehmen. Doch die Übergabe wurde zweimal abgeblasen.
Der Neubau ist das erste Schiff der Reederei, das mit Flüssiggas betrieben wird.
Die Costa Smeralda wird die Werft am 06.12. auf dem Weg ins Mittelmeer verlassen. Der erste Anlauf wird am 18. Dezember in Barcelona stattfinden, wo das Schiff mit verflüssigtem Erdgas betankt wird. Anschließend kommt es am 19. Dezember nach Marseille und einen Tag später nach Savona.
Am 21. Dezember startet dort die erste einwöchige Kreuzfahrt ins westliche Mittelmeer.
Quelle: TRVL Counter News