Masernimpfung für Italien

Die italienische Regierung hat die Einführung einer Impfpflicht gegen Masern für Kinder beschlossen.

Auch Italien-Urlaubern wird eine Masernimpfung, wenn bisher noch nicht geschehen, empfohlen.

Seit Jahresbeginn wurden 3.700 Infektionen gemeldet. Dabei sind die Regionen Piemont, Lazio, Lombardei, Toskana, Abruzzen, Venetien und Sizilien am stärksten betroffen.

Auch aus Spanien, Belgien, Österreich und Rumänien werden hohe Fallzahlen gemeldet. Die Ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts empfiehlt die Schutzimpfung gegen Masern im Kindesalter durchzuführen. Reisende, die Länder besuchen, in denen Masern verbreitet sind, sollten den eigenen Impfstatus prüfen und gegebenenfalls vor Antritt der Reise die Impfung nachholen, so das CRM Centrum für Reisemedizin.

Quelle: CRM Centrum für Reisemedizin