Kennen Sie Porto Santo?

portosanto1
Die Atlantikinsel Porto Santo liegt 910 Kilometer südwestlich von Lissabon, 720 Kilometer westlich von Marokko und nur 43 Kilometer von Madeira. Seit 2014 bietet OLIMAR ab dem Düsseldorfer Flughafen eine direkte Reisemöglichkeit auf die Insel. Es ist der einzige Nonstop-Flug ab Deutschland und dauert nur etwa vier Stunden. Bislang konnte Porto Santo nur per Fähre oder Inselflug ab Madeira erreicht werden.


Sonnenbaden, Wassersport und Wellness
Das portugiesische Eiland stand lange im Schatten der großen Schwester Madeira. Portugiesische Kenner wissen die Vielfalt der Insel aber schon lange zu schätzen. Porto Santos Markenzeichen ist der breite, goldgelbe Sandstrand, der sich geradewegs neun Kilometer lang an der Südküste entlang zieht. Ideal zum Baden, Relaxen und auch, um den beliebten Wassersportarten der Inseln wie Surfen, Segeln und Tauchen nachzugehen. Für Wellnesstouristen bietet der Strand ein besonderes Plus: Dem Sand werden nämlich u. a. aufgrund seines hohen Magnesium- und Kalzium-Gehalts heilende Kräfte nachgesagt. Im nahegelegen Thalasso-Zentrum werden daher spezielle Sand-Anwendungen bei Hautproblemen und Rheumabeschwerden angeboten.


Wandern zwischen grandiosen Hügelwelten

Und auch Porto Santos hügelige Hinterland überrascht: Kleine Kapellen und hölzerne Windmühlen zieren wie pittoreske Monumente die Landschaft, spektakuläre Sandsteinbrüche und Basaltfelsen erzählen eine Jahrtausende alte Geschichte und überall animieren grandiose Ausblicke zu einem Fotostopp. Zwischen der Hügelkette führen kleine Wanderwege beispielsweise zum 517 Meter hohen Berg Pico do Facho und das blühende Tal Vale de Serra entlang. Selbst ungeübte Wanderer werden sich an den Strecken erfreuen, denn sie sind weniger anstrengend als manche Touren auf der benachbarten Insel Madeira. Neben Wanderungen empfehlen sich Ausflüge mit dem Leihfahrrad. Beispielsweise ist man mit einem E-Bike auf der wenig Auto befahrenen Insel schnell und bequem unterwegs. Ein Mietwagen ist auf Porto Santo übrigens kaum notwendig: Vieles ist fußläufig zu erreichen und wenn nicht, gibt es die Möglichkeit, sich günstig einen Transfer im Hotel zu buchen oder eben auf ein Fahrrad zu steigen.

Golfen mit Ausblick

Immer noch ein Geheimtipp ist der Championship-Platz Porto Santo Golf (Par 72), entworfen vom spanischen Weltklasse-Golfer Severiano Ballesteros. Er war bereits Austragungsort von Turnieren der „European Tour“, wurde erst vor kurzem wieder unter die Top 100 der europäischen Plätze gewählt und erstreckt sich samt einem Neun-Loch-Kurzplatz (Par 3) über eine ausgedehnte Fläche, von der aus sich den Spielern spektakuläre Ausblicke über die Süd- und Nordküste der Insel bieten. Das Greenfee sowie die Startzeiten können bei OLIMAR bereits schon vor Abreise reserviert werden.

Vila Baleira, das kulturelle Zentrum

Wer sich am Abend wieder unters Volk mischen will, sollte den Hauptort Vila Baleira besuchen. Hier leben über die Hälfte der etwa 5500 Einwohner. Es gibt ein paar gemütliche Bars, Restaurants und sogar das ein oder andere Tanzlokal. Neben der großen Kirche liegt das Kolumbus Museum und erinnert an jene Zeit, als der große Entdecker hier gestrandet ist. Ursprünglich entdeckt haben die Insel 1418 zwei portugiesische Seefahrer, João Gonçalves Zarco und Tristão Vaz Teixeira. Aus Dankbarkeit der glimpflichen Strandung nach einem Sturm gaben sie der Insel den Namen Porto Santo, zu Deutsch: „Heiliger Hafen“.


portosanto2
Von exklusiv und preiswert: Die meisten Hotels liegen direkt am Meer


OLIMAR Ausflüge direkt zubuchbar

Inselrundfahrt im Minibus oder Jeep: Während eines geführten 2,5-stündigen entdecken die Gäste im Minibus oder Jeep die schönsten Küstenabschnitte und das verschlafene Hinterland von Porto Santo mit seinen vielen Panoramen. Die Rundfahrt führt über den Aussichtspunkt Portela und durch das Hügelland der Serra de Fora und der Serra de Dentro zum Pico do Castelo, einem weiteren Aussichtspunkt, der überdies mit den Ruinen einer kleinen Festung gekrönt wird. Über Ponta da Calheta mit dem „Miradouro das Flores“ erfolgt die Rückfahrt zum Hotel. Rundfahrt im Minibus 20 Euro, Jeep-Safari 25 Euro pro Person.


Das Meer vor Porto Santo: Mit dem Schlauchboot geht’s vom Hafen aus mitten auf den Atlantik. Hier lassen sich oft frei lebende Delfine und mit etwas Glück auch Wale beobachten. Die Tour führt die Gäste an Grotten und eindrucksvollen Klippen bis zum Strand nahe der vorgelagerten Insel „Ilhéu da Cal“. Preis pro Person 42 Euro.


Köstlichkeiten und Traditionen: Einen unvergesslichen Samstagabend können die Teilnehmer bei diesem Event erleben. Sie besuchen ein kleines Ethnographisches Museum, ein mystischer Ort, in dem die Gäste vergangene Bräuche kennen lernen und den traditionellen Wein Porto Santos probieren können. Anschließend geht es zum Abendessen in ein typisches Grillrestaurant im Inselinneren. Der Abend endet mit einer Panoramaaussicht über die Insel vom Pico do Castelo. Preis pro Person 37 Euro.(Stand Juni 2016)

Weitere