Dubai

Zwischen Moderne & Tradition

Unsere Mitarbeiterin Vanessa Hufen war für Sie in Dubai.
Hier ihr Bericht und ihre Hotelempfehlungen:

 

Nach 6 Stunden Flug mit Emirates sind wir Nachts in Dubai gelandet. Der Flughafen ist relativ übersichtlich, Passkontrolle und Koffer abholen geht relativ fix, also keine langen Wartezeiten.

Zu Emirates: Guter Service an Bord, sprechen alle möglichen Sprachen, Sitzabstand ist auch ausreichend, gute Bordunterhaltung durch das ICE System, allerdings wenige Filme auf Deutsch meistens auf Englisch.

Gewohnt haben wir die ersten beiden Nächte im Pullmann Hotel. Gutes 4* Hotel. Zimmer sind relativ groß, Betten sind auch ganz bequem. Wichtig hier zu Wissen ist, dass das Hotel weiter außerhalb liegt (direkt neben dem Kempinski mit der Skihalle) und direkt an die Mall of the Emirates angeschlossen liegt. Nach Dubai Stadt ca. 15 min. mit dem Taxi, Ksten ca. 7 €. Frühstück war auch oin Ordnung allerdings sollte man hier Wartezeiten einkalkulieren, da nicht genug Platz im Restaurant und der Außenterasse ist und man anstehen muss bis ein Platz frei wird und man wid auch hingebracht, man kann sich den nicht selber aussuchen 🙁

Am ersten Tag haben wir das Jebel Ali Golf Resort was aus dem Palm tree Court & Spa und dem Jebel Ali Hotel besteht in Jebel Ali besucht. Diese 3 Hotels liegen alle nebeneinander und gehen nahtlos ineinander über. Wichtig hier zu wissen ist, dass die Hotels ca 30km außerhalb Dubais liegen. Shuttletransfer nach Dubai ist für die Gäste einmal täglich inklusive. Die Anlage ist relativ groß und weitläufig, alle Einrichtungen der jeweils anderen Hotels können mitbenutzt werden. Das Jebel Ali Hotel ist das kleinste und älteste Hotel und wurde aber 2009 komplett renoviert. Verpflegung kann hier FR oder AI gebucht werden, da aber weit und breit nichts in der Nähe ist empfiehlt sich AI. Das Palm Tree Court ist luxuriöser und neuer, besteht anstatt aus einem Gebäude aus mehreren kleinen. Auch hier wird AI angeboten.

Mittags hatten wir eine Stadtrundfahrt und haben den Goldmarkt ( ab 24 Karat aufwärts) und den Gewürzmarkt besichtigt und eine kleine Bootstour auf dem Creek unternommen.

Abends waren wir zum Essen und zur Besichtigung im Madinat Jumeirah was aus dem Mina a Salam, Al Qasr und Dar al Masyaf besteht. Alles 6 Sterne Hotels. Auch hier geht alles ineinander über, man kann die eigentlich nicht wirklich trennen. Alles kann wieder mitbenutzt werden (Strandabschnitt, Restaurants, Fitnessbereiche usw). Einzige Unterschiede hier das Mina und das Al Quasr liegen direkt am Strand, das Dar Al Masyaf weiter hinten, da es das kleinste ist und nur aus Sommerhäusern besteht.

Wir sind mit dem Bötchen gefahren so ca. 20 min durch die Anlage, also riesig!

Verpflegung ist FR in allen Hotels kann aber HP zugebucht werden, würde ich empfehlen, da in der Nähe vom Madionat kaum Restaurants sind.

Tag 2:

Besichtigung des One & Only Resort & Spa 6* : Große Anlage mit sehr großen Zimmern, großer Poolbereich und liegt direkt am großen Strand mit Blick auf Palm Island. Zum Zentrum von Dubai sind es ca. 25 min mit dem Taxi (10 €) es wird aber auch hier kostenloser Shuttleservice angeboten. Riesiger Spa Bereich. Ist eher für Paare und Golfer geeignet als für Familien. Dieses Hotel bietet auch 3 Villen an die im Katalog nicht zu finden sind aber im System hinterlegt sind bei MWR. Leider konnten wir uns diese nicht angucken da die belegt waren. Verpflegung hier ist FR, HP ist zubuchbar (Empfehlenswert) allerdings muss angegeben werden ob die Gäste hier ein Set Menü oder Buffet wollen.

Westin Mina Seyahi Beach Resort und Spa 5,5*:

Vorne raus sieht es aus wie ein Stadthotel, da man direkt auf die Skyline von Dubai gucken kann, hinten raus ist der Strand mit Blick aufs Meer. Das Hotel ist Palastartig aufgebaut und eingerichtet, viel Gold und Stuck. Mir persönlich war das jetzt ein bischen zu pompös. Die Außenalage ist sehr schön, große Poolanlage, schöne Gartenanlage. Für Familien super geeignet eigegen Wasserlandschaft für die Kinder und Miniclub. Es gibt 4 a la Carte Restaurants und 2 Buffetrestaurants, die allerdings ineinander übergehen und so kann schon Bahnhofsatmosphäre entstehen. Liegt auf in Jumeirah ca 20 min mit dem Taxi ins Zentrum, Das Hotel bietet einen Shuttleservice an, allerdings nur zu den Shoppingmalls. Auch hier wird FR angeboten, HP zubuchbar.

Mittags sind wir in die Wüste in das Wüstenhotel Al Maha Desert Resort & Spa 6* gefahren. Ist wie ein Beduinen Camp mitten in der Wüste aufgebaut. Es gibt dort nur freistehende Suiten mit eigenem Pool. Sehr sehr schöne weitläufige Anlage, jedoch nur für Ruhesuchende Paare geeignet. Wer ein bischen was erleben möchte ist hier völlig falsch. Da die Anlage mitten in die Wüste gebaut ist, kann es sein, dass einem Gazellen, Wüstenfüchse und Antilopen über den Weg laufen. Wirklich alles sehr naturverbunden und so ist die Anlage auch gestaltet. Wer den Super Luxus mit viel Glitzer sucht ist hier falsch. Viel Holz und Antike Möbel. Verpflegung hier ist VP, wir haben dort auch zu Mittag gegessen und es war sehr sehr gut.

Im Anschluss sind wir zur Jeepsafari durch die Wüste aufgebrochen, ein bischen wie Achterbahn fahren. Zuerst wurden wir zu einer Falkenshow gefahren und später zum Sundowner in die Dünen. Allerdings nicht sehr romantisch mit 400 anderen Leuten :)).
Im Anschluss waren wir in einem künstlich angelegten Beduinencamp wo wir zu Abend gegessen haben. Dort gab es Kamelreiten, Bauchtanz usw. Ich würde es als private Tour empfehlen, das ist glaub ich schöner als diese Massenabfertigung. Abends wurden wir wieder zum Sofitel gefahren, wo wir auch übernachtet haben.

Tag3:

Sofitel Jumeirah Beach 5*: liegt direkt am „The Walk“ eine Promenade mit vielen Geschäften, Bars und Restaurants und direkt gegenüber dem öffentlichen Abschnitt vom Jumeirah Beach. Für Dubai das perfekte Hotel wie ich finde, es ist alles drumrum man braucht wirklich nur Frühstück. Zugstation direkt um die Ecke, Tageskarte kostet ca 1,50 € und man kann duch die ganze Stadt fahren. Das Hotel ist schön und modern eingerichtet und hier kann man auch Frühstücken ohne 30 min. anstehen zu müssen :). Zimmer sind groß und geräumig, Betten auch super bequem. Das Hotel hat 38 Stockwerke, wir haben im 16 gewohnt, links vom Balkon Ausblick auf die Skyline und vorne raus aufs Meer.

GANZ WICHTIG!!! Die meisten Hotels in Dubai haben keinen Balkon! Also bitte drauf achten, das Sofitel hat einen 🙂

Morgens nach der Hotelbesichtigung sind wir zum Burj Khalifa gefahren. Brauch ich glaube ich niocht viel zu sagen außer, dass man die Karten bitte UNBEDINGT vorreservieren sollte,geht allerdings nur Online auf deren Seite, ansonsten ist es kaum möglich hochzukommen, da nur alle 30 min. eine bestimmte Anzahl an Leuten hochdarf. Als wir da waren, war es für die nächsten 10 Tage schon ausverkauft. Und auch wichtig zu Wissen ist, der Eingang zum Aufzug findet sich gut versteckt in der Dubai Mall ganz unten drin 🙂 Also man muss ein bischen suchen 🙂

Danach waren wir dann „endlich“ im Atlantis the Palm

Riesiges Hotel und totaler Durchgangsverkehr. Wer Entspannung sucht ist hier völlig falsch. Super für Familien geeignet, aber 1539 Zimmer 🙂 Da weiß man Bescheid. Die Zimmer sind relativ normal ausgestattet, wer Luxus haben will muss die Clubzimmer oder eine der Suiten buchen. Im Hotel selber befindet sich eine riesige Meile mit sämtlichen Restaurants und Geschäften, ein Highlight ist natürlich das Aquarium in dem Hotel selber, allerdings kann man nur von außen gucken, wer in die Chambers (Wie Sea Life) rein will muss ca 15 € Eintritt bezahlen, egal ob man Gast im Hotel ist oder nicht. Draußen große Pool- und Gartenanlage. Der Aquapark ist auch riesig und wer bis zum Strand will wo die Liegen stehen läuft bestimmt so ca 1 km. Der Aquapark ist für die Hotelgäste kostenlos, alle anderen können allerdings auch rein und müssen aber auch hier ca. 20 € Eintritt bezahlen. Also eigentlich kann jeder in das Hotel was natürlich für viel Durchgangsverkehr sorgt, der Geräuschpegel ist extrem hoch 🙂 Buchbar mit Fr , HP zubuchbar. Wir haben dort zu Mittag gegessen und das Essen war wirklich sehr sehr gut, für so eine Anzahl an Gästen.

Schade ist bloß, dass wenn man sich auf der Palmeninsel befindet man es eigentlich gar nicht merkt oder sieht, nur ein bisschen oben vom Aussichtspunkt des Hotels.

Nachmittags haben wir eine sogenannte Yellow Boat Tour gemacht mit Speedbooten. Kann ich nur empfehlen, Wir sind einmal komplett um die Palme rumgefahren und haben uns dann nochmal das Atlantis, Das Buj al Arab, Jumeirah Beach Hotel und Die Privatinsel vom Scheich angeguckt. Hat super viel Spaß gemacht und wir haben sogar Delfine gesehen.

Abends wurde dann das Armani Hotel besichtigt. Das Hotel ist der pure Wahnsinn. Alles vom allerfeinsten und vom Herrn Armani selber designed. Selbst der Klorollenhalter war stylish 🙂 Das Hotel liegt in den ersten 39 Stockerken des Burj Khalifa mit Blick auf das größte Wasserspiel der Welt, alle 30 min. eine andere Vorstellung u.a. Michael Jackson 🙂
Die Zimmergänge sollen an einen Laufsteg erinnern und überall sind Spiegel, alles in dunklem Braun und schlicht gehalten. Die Zimmertüren erkennt man kaum als solches, verschmelzen mit dem Gang öffnen sich durch Eingabe des PINCodes und Türen schwingen von alleine auf. Die Zimmer sind alle hochwertig eingerichtet im Feng Shui Stil, also alles rund nichts ist eckig. kann man schlecht beschreiben, ich schick euch am besten die Bilder dazu. Höchster High Tech Comfort alleine in der Zimmeraustattung, vom Fernseher aus kann man alles steuern, selbst die Vorhänge kann man so zu ziehen. Das Essen war natürlich sehr gut.

Kleiner Tipp: Wenn man einen schönen Abend haben will, auch wenn man kein Gast im Armani Hotel ist, kann man gegen 50 € dort im Buffetrestaurant essen gehen. Wasser ist im Preis inklusive. Muss man nur vorher anmelden. Schöner Ausblick aus dem Restaurant über die Dubai Fountains.

Weitere